Abwrackprämie

Aufgrund der Aktualität und den vielen Irrtümern, die momentan um die ganze Sache mit den vom Staat geschenkten 2500,- Euro kursieren, lass ich mich einfach mal darüber aus. Schließlich bekommt man in einem Versicherungsbüro so einiges mit und beschäftigt sich natürlich auch aus privaten Gründen mit dem Thema.

Zuerst also mal das Grundwissen, das die meisten schon verinnerlicht haben. Es muss ein altes Auto verschrottet werden und ein neues zugelassen werde. Soweit noch klar, aber wie genau funktioniert das mit der Umweltprämie?

Zum alten Auto:

  • Es muss mindestens 9 Jahre alt sein.
  • Es muss mindestens 12 Monate auf die Person zugelassen sein, auf die auch das neue zugelassen wird.
  • Es muss zwischen dem 14.01.09 und 31.12.09 verschrottet werden. Die ca. 300,- Euro, die normal dafür anfallen, sollen im Zuge der Abwrackprämie entfallen.
  • Ein Bescheinigung über die Verschrottung wird unbedingt benötigt.

Zum neuen Auto:

  • Es muss zwischen dem 14.01.09 und 31.12.09 auf die gleiche Person zugelassen werden, auf die auch das Altfahrzeug zugelassen war.
  • Es muss mindestens die Abgasnorm Euro 4 erfüllen.
  • Es darf höchstens ein Jahreswagen, also nicht älter als 12 Monate sein. Aber! Viele Händler nennen Gebrauchtwagen und Autos, die als Leihwagen gedient haben und nicht älter als ein Jahr sind, Jahreswagen. Die genaue Definition besagt aber, dass die Fahrzeuge nur auf den Händler  bzw. das Autohaus zugelassen gewesen sein dürfen, und nicht auf Privatpersonen oder andere Firmen!

Abwrackprämie kassieren:

  • Verschrottungsnachweis des Altfahrzeugs liegt vor.
  • Neufahrzeug wurde bei Zulassungsbehörde angemeldet und Papiere hierüber, sowie über die Stillegung des Altfahrzeugs, liegen vor.
  • Der Antrag auf die Prämie kann bis zum 31.12.09 beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA Hotline: 030 346 465 470) gestellt werden. Hier gibt’s den entsprechenden Antrag dazu. Neu ist, dass der Antrag bereits im Vorfeld gestellt werden kann, wenn ein Fahrzeug bestellt wurde. So werden die Käufer nicht in ihrer Wahl eingeschränkt und benachteiligt, wenn die Lieferzeiten unterschiedlich lang sind. (Mehr dazu: Abwrackprämie: Kaufdatum entscheidend -  Kfz-Brief soll wegen Missbrauchs eingezogen werden via Eichental)
  • Aktueller Stand der eingereichten Anträge via Andi
  • Die Bafa schickt ca. zwei Monate nach Beantragung ein Schreiben, dass der Auftrag bearbeitet wurde und die Auszahlung innerhalb der nächsten zwei Wochen folgt.

Allgemeine Tipps beim Autokauf:

  • Viele Händler haben in den Angeboten die Prämie bereits abgezogen, um den Preis zu schönen. Also genau nachfragen.
  • Handeln kann man aufgrund der hohen Nachfrage fast vergessen, darauf sind die Händler momentan einfach nicht angewiesen. Kauft man es nicht, kommt am nächsten Tag eben ein anderer…
  • Bei den Finanzierungsvarianten genau nachrechnen. Generell sind die 0 % Finanzierungen im Endeffekt teurer, da hier vom Listenpreis ausgegangen wird. Lieber eine “normale” Finanzierung wählen und vorher handeln und Rabatte beziehen.
  • Die meisten Händler übernehmen die Verschrottung des Altfahrzeugs und beantragen auch die Umweltprämie, falls man sich nicht selbst mit dem Papierkram auseinandersetzen möchte.
  • Damit weder der Käufer, noch der Verkäufer mit den 2500,- Euro in Vorlage treten müssen, die Prämie wird ja erst später ausgezahlt, gibt es teilweise recht clevere Lösungen. Z. B. ein auf 6 Monate zinsfreier Kredit, der sich dann mit Erhalt der Prämie direkt ablösen lässt. Auch hierzu wissen die Händler mehr. Einfach gegebenfalls nachfragen.

Diesen Artikel hatte ich bereits Ende Januar verfasst und immer mal wieder Stück für Stück erweitert. Jetzt habe ich ihn nochmal überarbeitet und wieder etwas übersichtlicher gestaltet, da die wöchentlichen Updates mittlerweile nicht mehr so aktuell waren. Falls jetzt noch Neuerungen kommen, werde ich diese natürlich hier aufnehmen. Wenn jemand noch etwas weiß oder interessante Links zum Thema hat, nur her damit.

Über Linda

Linda ist eine technikversierte Bloggerin, die es in ihrer Freizeit gerne nach draußen in die Natur zieht, wo sie alles fotografiert, was ihr gerade vor die Linse kommt. Neben diesen Fotos schreibt sie beispielsweise auch leicht verständliche Tutorials zu deren Bearbeitung oder was ihr sonst so in den Sinn kommt.

20 Gedanken zu „Abwrackprämie

  1. Du bist die erste, die etwas über Kosten für die Entsorgung des alten Wagens schreibt, das habe ich bisher in allen Zeitungsberichten vermißt. Sehr gut :D . Ansonsten warte ich auch mal auf den Tag, an dem die 600.000′er Grenze erreicht ist.

    Nebenbei: Das Bundeswirtschaftsministerium hat auch eine Hotline-Nummer geschaltet unter 030/ 346 465 470 (Quelle: http://www.wz-online.de/index.php?redid=198734).

  2. @eichental: Wenn die Händler das Verschrotten übernehmen, bekommt man von den Kosten ja auch nichts mit. Die meisten Zeitungen berichten ja auch nur von den positiven Dingen und darüber nur grob, dass sich ein Unerfahrener danach auch nicht wirklich mehr auskennt als vorher. Na ja, in der Presse wird eh viel verschwiegen…

    Es kann wirklich nicht mehr lange dauern, bis der Tag x erreicht ist, an dem die ersten eine Absage vom Staat bekommen, weil die Prämien weg sind. Die Aussage vom ADAC hat mich total aufgeregt. In deren Haut möchte ich auch nicht stecken, wenn die Leute sich später beschweren.

    Am besten war ja immer noch die Aussage eines Autohauses, dass es egal wäre, auf wen die Gebrauchtwagen angemeldet waren, die Prämie würde man trotzdem bekommen. Hallo?! Die werden ihres Lebens nicht mehr froh, sobald die ersten Verarschten merken, dass das nicht stimmt.

  3. Pingback: aufgemerkt
  4. @Xandriah: Leider musst du erst alle Papiere/Nachweise haben, sprich das alte verschrottet und das neue gekauft und zugelassen haben. Dann kannst du erst den Antrag stellen. Aber meistens haben die Autohäuser halt schon eine Lösung parat. Sie strecken das Geld vor oder machen über diese 2500 Euro so ne Art 0 % Finanzierung über ein halbes Jahr, dass man es dann zurückzahlen kann, wenn man es bekommt.
    Aber garantieren kann es einem natürlich niemand, dass man die Prämie auch tatsächlich bekommt.

    Hab übrigens erfahren, dass es den Schrottplätzen im Zuge dieser Aktion eigentlich nicht gestattet ist, Geld für die Verschrottung zu nehmen. Hat jemand Erfahrung damit? Meins wird voraussichtlich morgen in die Presse gehen.

    Bis jetzt wurde der Antrag auf die Prämie bereits 340.000 Mal heruntergeladen, aber erst 900 Mal eingereicht. Das liegt vermutlich daran, dass die meisten noch auf die Papiere warten oder oder schlicht und einfach noch nicht in die Pötte kamen.

  5. Sehr schöner Artikel, Yuki! Wie läuft das eigentlich: muss man erst den Antrag bearbeiten und dann das alte Auto verschrotten und ein neues kaufen oder erst Auto”tausch” und dann das Geld? Wäre nämlich blöd, wenn man sich erst um den Wagen kümmern müsste und der Staat dann vielleicht sagt “Nö, zu spät!” *kopfkratz*

    Davon abgesehen: schade, dass mein Auto “erst” 3 Jahre alt ist :D

  6. Pingback: rottig.de » Blog Archive » blog, das auto und die abwrackprämie
  7. @eichental: Danke für den Link. Die Idee find ich eigentlich gut, ärger mich aber auch ein bisschen, dass es nicht gleich von Anfang an so geregelt wurde. Dann hätten viele (mich eingeschlossen) wohl noch eine größere Auswahlmöglichkeit gehabt und hätten nicht das nächstbeste, vorhandene Fahrzeug kaufen müssen…

  8. Hallihallo – danke für den Link (abwrackpraemie-infos.de). Haben übrigens auch den kleinen Service eingerichtet, dass man sich in unsere Mailing-Liste eintragen kann und einmal am Tag eine Mail über den aktuellen Stand des Prämien-Kontingents erhält. Natürlich gratis und unverbindlich :)

  9. Hallo,

    bin hier zufällig gelandet.

    Sehr gut geführter Blog, Angenehm zu lesen, man merkt das hier jemand mit viel
    Energie am werk ist. Möchte mich meinem Vorschreiber anschließen.Ist immer wieder erfreulich zu lesen das auch andere die gleiche Meinung haben.

    Weiter so.

    Gruß

    Michael

  10. Das stimmt, da schließ ich mich an. Auch wenn dein Post über die Prämie nicht zu den Kontroversen gehört , gibt er gute Informationen über die Sachlage un den Preis.
    Ich selber halte die Abwrackprämie jedoch für kriminell. Es wird aus staatlichen Mitteln einer Branche geholfen, die sich selbst dorthin gebracht hat. Warum lässt man die Vorstände nicht einfach bluten? Jezt bekommen sie noch mehr von unserem sauer verdienten Geld in den Schlund gestopft. Ob das der Wirtschaft hilft bleibt fraglich. Meiner Meinung nach wird den Autohändlern lediglich geholfen ihre Überproduktion einigermaßen im Griff zu behalten. Einen Nutzen für die Allgemeinheit kann ich daran nicht erkennen. Leider ist es so, dass die, die etwas zu sagen haben, mit den Vorständen unter einer Decke stecken und jeder an sein eigenes Wohl denkt. Wenn man also die Bevölkerung soweit mit der Finanzkrise verängstigt hat um den Konzernen 1.500.000.000€ aus Bürgerlicher Hand zukommen zu lassen, sollte man sich mal Fragen warum, wieso, weshalb, und was man mit dem Geld nicht hätte besseres machen können als es in die Taschen der Vorstände fließen zu lassen. Ist das wirklich nötig? Wenn die Hersteller Probleme haben Ihre Waren abzusetzen gibt es ein ganz einfaches Mittel: Preis senken! Warum kann sich die Autoindustrie dem entziehen, was für jede andere Branche, ja sogar jedem Bauern ein unerschütterlicher Grundsatz beim Wirtschaften ist? – Weil die die reich sind: 1. Macht haben, und 2. reich bleiben wollen!
    Unsere Gesellschaft denkt eindeutig zu wenig nach. Normalerweise müssten die Bürger massiv rebellieren, aber es wird ihnen die dreiste Abzocke geschickt als Geschenk verpackt!
    Darüber bin ich mehr als sauer!

  11. @Flüge: Ja, da hast du schon Recht. Das Ganze ist auch nicht unbedingt sehr ausgeklügelt gewesen. Es hat einfach nur zur Folge, dass die Deutschen überstürzt die günstigsten Kleinwagen vom Markt kaufen. Das sind leider größtenteils die ausländischen Marken, was aber von vorneherein absehbar war.
    Das Konzept mag vielleicht einigen Konzernen bedingt helfen, aber nicht auf lange Sicht.

    Mein Betrag sollte auch eher als Informationsquelle dienen, als die ganze Sache kritisch zu betrachten, was ich eigentlich generell tue. Mir ist es beispielsweise immer noch ein Rätsel, warum jetzt ausgerechnet nur die Automobilbranche “gefördert” werden musste. Schließlich betrifft die Wirtschaftskrise auch alle anderen Branchen.

    Ich habe mir zwar auch ein neues Auto – ein koreanisches – zugelegt. Aber allein schon aus Prinzip, weil mein altes so gut wie den Geist aufgegeben hatte und ich eh jetzt im Frühjahr ein neues gebraucht hätte. Die Marke hat für mich keine große Rolle gespielt, Hauptsache der Preis war einigermaßen tragbar. Da wär es ja blöd gewesen, diese Chance nicht auch zu nutzen. Und ich denke mal, dass es vielen anderen auch so gegangen ist.
    Zumindest der Umwelt schadet es nicht, wenn vermehrt saubere Kleinwagen die Straßen besiedeln.

  12. Letztendlich war die Abwrackprämie eine Subvention, aber ohne diese Subvention hätten wir grosse Probleme bekommen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>