Read

Buch | Ready Player One

2012-04-07 Ready Player OneIm Jahr 2044 hat die reale Welt für Wade Watts nicht mehr viel zu bieten. Daher flieht er – wie die meisten Menschen – in das virtuelle Utopia von OASIS. Hier kann man leben, spielen und sich verlieben, ohne von der bedrückenden Realität abgelenkt zu werden. Da entdeckt Wade in einem Online-Game den ersten Hinweis auf einen unsagbar wertvollen Schatz, den der verstorbene Schöpfer von OASIS in seiner Cyber-Welt versteckt hat. Plötzlich ist Wade eine Berühmtheit, aber er gerät auch in das Visier eines Killerkommandos – in OASIS und in der Realität. Wade weiß, dass er diese mörderische Hetzjagd nur überleben kann, wenn er das Spiel bis zu seinem ungewissen Ende spielt!

[Quelle: Penhaligon Verlag]

Die Ölkrise hat ihren Höhepunkt erreicht, ein großer Teil der Weltbevölkerung lebt in Armut und Hunger. Im krassen Gegensatz dazu ist der technische Fortschritt an einem Punkt angelangt, von dem wir heute nur träumen können. Leider können sich nur die wenigsten diesen Luxus leisten und flüchten in die riesige Spielewelt der OASIS. Dort können sie sein, wer sie wollen und für weitaus weniger Geld als in der Realität zum Beispiel ihre Lieblingsurlaubsziele bereisen. Für viele die einzige Möglichkeit überhaupt, dem grauen Alltag zu entfliehen.

Ernest Cline erzählt diese fortschrittliche und dennoch von Armut befallene Welt so realistisch, als hätte er sie bereits mit eigenen Augen gesehen. Das Buch hat mich von der ersten Sekunde an total in seinen Bann gezogen und bis zum Schluss konnte ich es kaum aus der Hand legen. Ohne zuviel verraten zu wollen, kann man sich schon recht früh denken, dass es mit einem Happy End ausgehen wird, aber das passt sehr gut zum durchweg spannenden und abwechslungsreichen Handlungsverlauf, der den Leser immer wieder überraschen soll – und es auch schafft.

Da ich selbst gerne Videospiele spiele, konnte ich natürlich einige Zitate und Anspielungen mühelos verstehen und mich so sehr gut mit dem Hauptcharakter Wade identifizieren. Aber auch ohne die angesprochenen Spiele, Bands, Filme etc. zu kennen, wird das Buch auf jeden Fall all denjenigen gefallen, die sich von Technik begeistern lassen und Videospielen nicht ganz abgeneigt sind.

Kann man dem jedoch nichts abgewinnen und hält alle für Spinner, die bei schönstem Sommerwetter lieber drinnen ihre virtuellen Freundschaften pflegen, statt sich echte Freunde zu suchen, sollte man lieber die Finger von diesem Buch lassen, wird man sich doch nicht richtig in die Motive und Handlungen von Wade hineinversetzen können.

Mir hat es jedoch wunderbar gefallen und ich kann es nur wärmstens weiterempfehlen.

Das Buch wurde mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Blogg dein Buch und dem Penhaligon Verlag, bei dem man es selbstverständlich kaufen kann, wie natürlich auch bei Amazon.

Über Linda

Linda ist eine technikversierte Bloggerin, die es in ihrer Freizeit gerne nach draußen in die Natur zieht, wo sie alles fotografiert, was ihr gerade vor die Linse kommt. Neben diesen Fotos schreibt sie beispielsweise auch leicht verständliche Tutorials zu deren Bearbeitung oder was ihr sonst so in den Sinn kommt.

4 Gedanken zu „Buch | Ready Player One

  1. Hi Linda,

    vielleicht magst du in Zukunft ja ein bisschen über Videospiele bloggen!? Würde mich brennend interessieren! Bin ja selbst ein Gamergirl. ;-))

    Lieben Gruß,
    Melanie

  2. Hallo Melanie,

    ich habe tatsächlich schon darüber nachgedacht, mal wieder ein paar Videospiele vorzustellen, aber meistens spiele ich eher ältere Sachen und nicht die topaktuellen Titel. Und dann ist es einfach so, dass es schon so unheimlich viel darüber zu lesen gibt…

    Auf welchen Plattformen spielst du denn? Vielleicht kann ich dir was empfehlen.

  3. Hi,

    meine aktuellste Konsole ist noch die Wii… bin also nicht ganz up to date. :) Aber ich lade mir gerne alte Spiele über die Virtual Console oder stöpsele die PS2 ein – Retro olé! :)

    LG,
    Melanie

  4. Na dann auf jeden Fall Final Fantasy, falls du die Teile nicht eh schon spielst. Für die Wii ist natürlich Mario Kart ein Muss und mir hat Okami sehr gut gefallen. Letzteres gibts für Wii und PS2, meine ich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>